Online Baccarat ganz einfach spielen

Meist kann Baccarat in den besten Online Casinos gespielt werden und immer mehr Menschen erfreuen sich an diesem alten Game. Wichtig beim online Baccarat ist die richtige Strategie, wenn man hier gewinnen möchte. Besonders Highroller nutzen das Spiel sehr gerne und auch wenn es auf den ersten Blick recht kompliziert wirkt, ist es einfacher als man denkt.

Beste Online Casinos mit Baccarat 2018

CASINOBONUSMIN DEPOSIT
MrGreenMrGreen€100
Willkommensbonus
€20Jetzt Spielen
JackpotCityJackpotCity€1600
Willkommensbonus
€10Jetzt Spielen
PlayFrankPlayFrank€300
Willkommensbonus
€10Jetzt Spielen
WunderinoWunderino€740
Willkommensbonus
€10Jetzt Spielen
CasumoCasumo€50
Willkommensbonus
€10Jetzt Spielen

Die Online Baccarat Regeln

Bevor im Baccarat online Casino gespielt wird, sollte man allerdings die Regeln kennen. In den normalen Casinos wird Baccarat häufig in extra Räumen gespielt, die eine besondere Atmosphäre bieten. Hier gibt es sehr hohe Mindesteinsätze und das Ambiente ist entsprechend gestaltet. An einem Tisch finden bis zu drei Croupiers und 12 bis 14 Spieler Platz. Hier kann jeder Spieler auf den Bankhalter wetten. Abwechselnd werden die Spieler zu Dealern und wer nicht möchte, der kann das Deck einfach weitergeben. Der Dealer legt nun zwei der Karten verdeckt unter den Kartenschlitten. Anschließend erhält der am höchsten gewettet hat ebenfalls zwei verdeckte Karten. Dieser kann sich die Karten nun ansehen und anschließend an den Dealer zurückgeben. Dieser dreht die Karten dann um und der Croupier gibt anschließend die Punktzahl bekannt. Nun kann eine dritte Karte ins Spiel gebracht werden. Anschließend werden die Verluste eingesammelt und der Gewinn an den Sieger ausgezahlt.

Das Mini Baccarat verfügt über die gleichen Regeln. Hier dreht aber der Croupier immer die Karten um und oft kommen hier sechs Spiele zum Einsatz.

baccarat spielfeld

Die online Casino Spiele Baccarat werden meist mit acht Kartendecks gespielt. Das Ass zählt 1, die Karten 2 – 9 verfügen über den Augenwert und die 10, wie auch die Bilder verfügen über einen Wert von Null. Bei jedem neuen Kartenschlitten wird eine Karte umgedreht. Dieser sagt nun aus, wie viele Karten ausgegeben werden. Wurden alle Wetten platziert, bekommt jeder Spieler vom Dealer zwei Karten und die Punktzahl ergibt sich aus den Werten der einzelnen Karten. 6 Und 7 würden also 13. Da die Punktzahl allerdings nur vom rechten Wert wiedergegeben wird, würde hier also die Punktzahl 3 stehen.

Ob nun eine weitere Karte ausgeteilt wird ist von der Punktzahl abhängig. Haben der Bankhalter oder der Spieler nun 8 oder 9 Punkte, wird keine Karte mehr ausgegeben. Es „stehen“ nun beide. Diese Regel hat vor allen anderen absoluten Vorrang und muss immer eingehalten werden.

Hat der Spieler nun 5 oder auch weniger Punkte, wird eine dritte Karte ausgegeben. Sollte der Spieler nun „stehen“, kann der Bankhalter nun bei 5 oder weniger Punkten „zuschlagen“. Dies bedeutet, dass eine dritte Karte gezogen wird. Sollt der Spieler allerdings nicht „stehen“, dann wird eine Tabelle angewendet die bestimmt, ob der Bankhalter eine weitere Karte bekommt oder auch nicht.

Nun wird die Punktzahl des Bankhalters und des Spielers verglichen. Die Wetten die nun auf den Bankhalter gewinnen erhalten eine Quote von 19 : 20. Der Spieler bekommt den gleichen Betrag den er gesetzt hat, abzüglich einer Provision in Höhe von fünf Prozent. Wurden auf den Spieler gewettet, ist die Quote 1 : 1. Wird eine Wette bei Punktgleichheit gewonnen, kommt hier die 8 : 1 Regel ins Spiel. In der Regel werden bei einer Punktegleichheit allerdings die getätigten Einsätze einfach zurückgegeben.

Die Geschichte des Spiels Baccarat

Auch wenn heute sehr viel Baccarat online gespielt wird, stammt das Spiel aus einer Zeit, in der noch niemand an das Internet dachte. Einige Anzeichen sprechen heute dafür, dass das beliebte Game ursprünglich aus Italien stammt und die wörtliche Übersetzung von Baccarat bedeutet „nichts“. Im heutigen Baccarat haben die Zehner- und suited-Karten einen Wert von Null. Der Geschichte nach ging das Spiel später nach Frankreich, wo es von König Charles der VIII. bekannt gemacht wurde.

Schnell fand das Spiel den Weg in die französischen Casinos und erfreute sich großer Beliebtheit. Daraus entstanden später einige verschiedene Versionen. In Europa wird meist das Game “chemin de fer” gezockt. Die spätere britische Version ist heute in der ganzen Welt bekannt und führte dazu, dass online Baccarat noch beliebter wurde. Diese Version wurde auch nach Amerika exportiert und in den 50er Jahren in die Casinos eingeführt. Dort wurde es mit hohen Einsätzen gespielt und allein das Zuschauen macht bereits großen Spaß.

In Frankreich, Italien und Deutschland haben sich besonders zwei Versionen etabliert: Baccarat Banque und Chemin de Fer. Den Durchbruch erreichte das Spiel durch die Variante Punto Blanco in den 50er Jahren. Immer weiter Varianten fanden den Weg in die Casinos und auch ein Mini Baccarat wurde kreiert, damit die Spieltische kleiner gestaltet werden konnten. Hier sind auch die Limits niedriger.

Fazit: Tolles Game mit langer Tradition

Wer sich dazu entscheidet Baccarat online zu spielen, der kann sich auf spannende Games mit hohen Gewinnen freuen. In vielen Casinos wird zudem eine Demo Version angeboten, die es dem Spieler erst einmal ermöglicht sich mit dem Ablauf vertraut zu machen. Wurde dieser begriffen ist es recht leicht und simpel, auch wenn es anfangs etwas kompliziert wirkt. Angeboten wird das Game in fast jedem online Casino und es gibt Millionen von Fans der verschiedenen Versionen. Diese können je nach Land und Casino recht unterschiedlich sein. Für welche sich der Spieler am Ende entscheidet ist auch Geschmackssache. Einfach einmal die unterschiedlichen Varianten testen und das Beste für sich selbst heraussuchen.